„Die Autoprüfer – Geschäfte mit Plakettenschwindel“

Die TÜV-Reportage im Hessischen Rundfunk

Am Mittwoch, den 04.12.2013 wird um 21:45 Uhr die Reportage “Die Autoprüfer – Geschäfte mit Plakettenschwindel” im Hessischen Rundfunk ausgestrahlt.

Autos müssen alle zwei Jahre zur technischen Überprüfung. Vor einem halben Jahr war sogar eine jährliche Untersuchung in der Diskussion. Das wäre ein gutes Geschäft für die Prüfdienste geworden. Doch das ist erstmal vom Tisch. Zahlreiche Unternehmen konkurrieren heute auf dem Prüfmarkt und bieten die Hauptuntersuchung für KFZ an. Dennoch bleibt die Autountersuchung eine lohnende Sache. Dabei machen auch dubiose Prüfdienste mit der Autountersuchung Geschäfte.

Viele kleinere Händler und Werkstätten kooperieren mit Prüfingenieuren, die zu bestimmten Terminen in dem Betrieb die Hauptuntersuchung durchführen.

In der Reportage wird den besonderen Vereinbarungen rund um die gesetzliche Prüfungspflicht auf den Grund gegangen. Dabei geht es um Prüfingenieure, die z. B. kein Fixgehalt bekommen, sondern am Umsatz beteiligt werden. Es geht um unsaubere Untersuchungen, Schmiergelder und frisierte Gutachten. Ein Milliardengeschäft, das für Autobesitzer nicht transparent und überprüfbar ist, aber für das bezahlt werden muss.

Ein Film von Joachim Ottmer

Bild: HR