Stress, Ausbeutung und keine Skrupel - WDR - 21.00 - 21.45 Uhr

Neue Folge "Könnes kämpft" - Stress, Ausbeutung und keine Skrupel

Der Internethandel boomt - und damit auch die Umsätze der Kurier-, Express- und Paketdienste. Im letzten Jahr haben Dieter Könnes und sein Team über Wochen und Monate in der Paketdienstbranche recherchiert - am Ende stand eine Großrazzia mit über 300 Mitarbeitern von Polizei, Zoll und Staatsanwalt. Doch was hat sich seit der Reportage vor einem Jahr tatsächlich verändert?

Eine neue Folge des WDR-Formats "Könnes kämpft" - produziert von META productions - läuft am 07. November 2018 um 21:00 Uhr.

Zum Inhalt der Folge:

Dieter Könnes ist am Thema dran geblieben und macht sich mit seinem Team noch einmal auf den Weg ins Sauerland. Er will erfahren, wie sehen die aktuellen Arbeitsbedingungen bei den Paketboten und einem der ganz großen Player im Paketdienst, Hermes, aus?

Vor einem Jahr wurden 24 Geschäfts- und Wohnräume eines Hermes-Subunternehmers untersucht, umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Bei den Ermittlungen ging es unter anderem um den Verdacht der Unterschreitung des Mindestlohns, der Hinterziehung von Sozialabgaben und um den Vorwurf des gewerbsmäßigen Einschleusens von Ausländern sowie der Beihilfe zur Urkundenfälschung.

NRW-Arbeitsminister Karl-Josef Laumann nannte derartige Arbeitgeber "Ausbeuter" und weiter: "Wir müssen diese gemeinste Form der Schwarzarbeit durch möglichst viele Kontrollen bekämpfen."

Wurden die katastrophalen Arbeits- und Unterbringungsbedingungen vor Ort abgestellt? Wie steht es um die angekündigten Kontrollen? Und in wie weit ist Hermes als Konzern vertraut mit den Verhältnissen der Depotbetreiber und Sub-Unternehmer, die in ihrem Namen arbeiten?

Mehr Details, Serviceinfos und die Folge zum Anschauen finden Sie auf der Sendungswebseite des WDR.